Positionen & Aktivitäten

Freiheit ist per definitionem ein labiler Zustand und keineswegs selbstverständlich. Sie wird von den Rändern her (politische & religiöse Extremisten, Terroristen) erodiert. Wir sehen die aktuellen gesellschaftlichen, kulturellen und sicherheitspolitischen Herausforderungen als „Erosionsversuche an der Freiheit“, für deren Wahrnehmung wir Juden schon immer sehr sensibel waren und sind.

Der beste Schutz gegen den Verlust von Freiheit sind starke, präsente Werte im gesellschaftlichen Bewusstsein. Sie immunisieren einerseits gegen Extremismus, geben aber andererseits einer Gesellschaft den inneren Zusammenhalt und Rückhalt, den sie braucht, um Erosionsversuchen von außen stark zu begegnen.

Wir jüdische Deutsche sehen wir uns als Träger freiheitlich-demokratischer Werte und als Teil der deutschen und europäischen Verantwortungsgemeinschaft. An den Staat haben wir klare Erwartungen: Es ist seine Aufgabe, aus Werten Regeln zu machen und der nicht aus falsch verstandener Toleranz darauf verzichten darf, Recht und Gesetz konsequent durchzusetzen.

Als eine zivilgesellschaftliche jüdische Stimme in Deutschland setzt sich die WerteInitiative für die Sicherung und Stärkung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ein. Vor dem Hintergrund der in den letzten Jahren zunehmenden Resignation und Politik(er)verdrossenheit in Teilen der Bevölkerung bringen wir unsere Meinung als relevanten Teil zur gesellschaftlichen Konsensbildung ein und leisten als jüdische Bürger unseres Landes einen konstruktiven und mitunter beratenden Beitrag zu Themen des politischen und gesellschaftlichen Diskurses.

Seit 2014 führen wir Hintergrundgespräche mit Mitgliedern des Deutschen Bundestages und anderen Entscheidungsträgern, veröffentlichen Stellungnahmen und veranstalten Gesprächskreise. So koppeln wir Politik und zivilgesellschaftliches, jüdisch-deutsches Engagement direkt miteinander.


Die WerteInitiative mischt sich als eine zivilgesellschaftliche Stimme jüdischer Deutscher ein! Dabei geht es uns nicht um Partikularinteressen, sondern um Anliegen und Themen, die für das Allgemeinwohl in einer Demokratie essentiell und relevant sind.


Der Maßstab für die aktuelle Legislaturperiode sind unsere 8 politischen Positionen, die wir vor der Bundestagswahl den Parteien kommuniziert hatten: Jüdische Positionen zur Bundestagswahl

Veröffentlichung des überarbeiteten Positionspapiers

Nun sammeln wir jüdische Unterzeichner

Veröffentlichung des überarbeiteten Positionspapiers “Jüdische Positionen zur Bundestagswahl 2017”, zunächst zur Sammlung weiterer Unterzeichner. Ende April wird es den Parteien mit der Bitte um schriftliche Stellungnahme zugesandt. Die Veröffentlichung der Antworten soll den jüdischen ...

Weiterlesen

01.04.2017 Positionen & Aktivitäten

1. Veröffentlichung des Positionspapiers “Jüdische Positionen zur Bundestagswahl 2017”

Wir sammeln breites, inhaltliches Feedback

Um unsere Positionen zur Bundestagswahl auf eine möglichst breite jüdische und politische Basis zu stellen, haben wir die 1. Version des Papiers veröffentlicht.

Weiterlesen

20.03.2017 Positionen & Aktivitäten

1. politischer Gesprächskreis jüdischer Berliner

Jens Spahn und die WerteInitiative sind dabei

Heute wurde er geboren; der "Politische Gesprächskreis jüdischer Berliner". Die Vizepräsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses, Cornelia Seibeld und die Berliner CDU-Fraktion war die Gastgeber. Referent: Jens Spahn  

Weiterlesen

22.02.2017 Positionen & Aktivitäten

WerteKonsens in Deutschland

Weil uns mehr verbindet

Manifest zum WerteKonsens in DeutschlandWir leben in historischen Zeiten, in denen sich die Welt mit hoher Geschwindigkeit verändert. Der damit einhergehende Zustrom von Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen stellt uns vor die größte Herausforderung seit langem, bietet aber ...

Weiterlesen

30.05.2016 Positionen & Aktivitäten

Willkommensbrief für Flüchtlinge

Am 5.10.2015 haben wir uns auf mehreren Wegen an Bundeskanzlerin Merkel gewandt - leider haben wir nicht mal eine Antwort bekommen.

Die Idee: Die Bundeskanzlerin sollte jedem Asylsuchenden bzw. Flüchtling in den Registriereinrichtungen einen Willkommensbrief übergeben lassen.Wir hielten dies für eine Möglichkeit, mehreren Aspekten des Migrationsstroms (das ist keine „Flüchtlingskrise“) zu begegnen:a) die, die ...

Weiterlesen

05.10.2015 Positionen & Aktivitäten

ZusammenHALTen - beim Bundespräsidenten

Elio Adler in Gesprächsrunde bei Bundespräsident Joachim Gauck

 Video des Redebeitrags von Dr. Elio Adler, Beginn: 1:06:20:https://youtu.be/RM3XBSt-wHk

Weiterlesen

21.01.2015 Positionen & Aktivitäten

Anti-Israelische Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung am 5.10.17

Wie man einen Konflikt füttert, demonstriert die Böll-Stiftung in Beirut

Weiterlesen

17.10.2011 Positionen & Aktivitäten
1 5 6 7

Suche

Facebook

Amazon Smile