Positionspapier PFLP-Verbot

27.05.2021

Antisemitismus und antiisraelische Vernichtungsfantasien tarnen sich oft in Codes und sind daher nicht immer offensichtlich. Ganz anders ist das bei antisemitischen Terrororganisationen, die entsprechender Propaganda und Inszenierung auch mörderische Taten folgen lassen. Daher ist es unverständlich, dass die Popular Front for the Liberation of Palestine (PFLP) zwar seit 2002 auf der EU-Terrorliste steht, aber in Deutschland nicht verboten ist.

Sie erhalten den gesamten Text als PDF nach Angabe Ihrer E-Mailadresse. Die Daten, die Sie hier angeben, werden auf dem Server des Providers und in unserer EDV gespeichert und ggf. für unsere Kontaktaufnahme mit Ihnen verwendet. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Auf Ihren Wunsch hin, löschen wir Ihre Daten umgehend.
Wir speichern die von Ihnen angegebenen Daten, um die Verwendung unserer Positionspapiere nachvollziehen zu können. Die Daten löschen wir nach 5 Jahren.

* Pflichtfelder
Share