Der Antisemitismus der anti-israelischen Boykott-Kampagne (BDS) in Deutschland

17.02.2020

Zur Verteidigung von BDS wird angeführt, dass es vernünftige Stimmen innerhalb der Bewegung gäbe, welche durch eine „Kriminalisierung“ von BDS mundtot gemacht würden und daher BDS schützenswert
sei. Außerdem gäbe in der Westbank und Gaza nur 2 Arten von Organisationen: die, die Gewalt befürworten und die, die BDS befürworten; da sei es schließlich besser, mit letzteren zu arbeiten.

Sie erhalten den gesamten Text als PDF nach Angabe Ihrer E-Mailadresse. Die Daten, die Sie hier angeben, werden auf dem Server des Providers und in unserer EDV gespeichert und ggf. für unsere Kontaktaufnahme mit Ihnen verwendet. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Auf Ihren Wunsch hin, löschen wir Ihre Daten umgehend.
Wir speichern die von Ihnen angegebenen Daten, um die Verwendung unserer Positionspapiere nachvollziehen zu können. Die Daten löschen wir nach 5 Jahren.

* Pflichtfelder
Share