Jüdische Verbände bestürtzt – Eklat um Israel-Passage bei GroKo-Gesprächen

Berichterstattung BILD, 05.02.2018

05.02.2018

Berichterstattung BILD, 05.02.2018

…„Mit größt-denkbarer Bestürzung lesen wir das Ergebnis der AG-Außen der Koalitionsverhandlungen“, schreibt Elio Adler von der deutsch-jüdischen Werteinitiative. „Die gewählten Formulierungen stellen nicht nur eine erhebliche Verschärfung gegenüber dem letzten Koalitionsvertrag dar, sie stehen sogar im Widerspruch zu dem vor Kurzem von uns so positiv aufgenommenen Antisemitismus-Beschluss!“…

„Israels Existenzrecht wird zwar gesichert, nicht jedoch mit dem für uns Juden so wichtigen Zusatz ‚als jüdischer Staat‘. Damit wird der Kern der Verbindung zwischen Juden und Israel annulliert. In besagtem Antisemitismus-Antrag stand es noch so.“….

Elio Adler: „Diese einseitige Parteinahme gegen Israel und für die UNRWA, die von vielen Fachleuten nicht als Teil der Lösung, sondern als Teil des Problems gesehen wird, ist verheerend. Sie führt nicht zu mehr Frieden, sondern zu mehr Konflikt, weil sie das Narrativ israelischer und palästinensischer Hardliner stärkt.“..

Share

Suche

Facebook

Amazon Smile