Friedrich-Ebert-Stiftung ehrt umstrittenen „Women’s March“ nicht

Die Friedrich-Ebert-Stiftung wollte die umstrittenen Organisation "Women's March" ehren. Nach Protesten wurde dies abgesagt.

07.11.2018

Die Organisatoren des „Women’s March USA“ sind immer wieder durch antisemitische Äußerungen, die Bagatellisierung von Antisemitismus, den Ausschluss von Juden und Zionisten aufgefallen. Gegen Antisemitismus zu sein bedeutet auch, keine Organisationen zu ehren, die fehlende Trennschärfe zu antijüdischen Haltungen haben oder deren Vorstandsmitglieder durch antisemitischen Israelhass aufgefallen sind. Wir sind froh, dass die Friedrich-Ebert-Stiftung –  auch nach unserem Protest – die Sache überdacht hat und die Ehrung abgesagt hat.

Share

Suche

Facebook

Amazon Smile