„Impulse für einen breiten gesellschaftlichen Dialog“

Round-Table-Gespräch des Landesbeauftragten gegen Antisemitismus, Uwe Becker, mit Elio Adler

25.10.2019

„Die Bekämpfung des Antisemitismus ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, betonte der Beauftragte der Hessischen Landesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen den Antisemitismus, Uwe Becker, anlässlich eines Round-Table-Gespräches mit dem Vorstandsvorsitzenden der Werteinitiative e.V., Dr. Elio Adler (Berlin), und Abgeordneten des Hessischen Landtages.

Angesichts der erschreckenden Ergebnisse der aktuellen Studie des Jüdischen Weltkongresses, nach der ein Viertel aller Deutschen antisemitisches Gedankengut teile, gehöre der Schutz jüdischen Lebens und der Kampf gegen antisemitische, fremdenfeindliche Vorurteile zu den großen Herausforderungen der Gesellschaft. „Wir haben es bei Antisemitismus mit einem 360-Grad-Problem zu tun“, erklärte Dr. Elio Adler in der Staatskanzlei in Wiesbaden.„Die Gegner einer freiheitlich-demokratischen, offenen und pluralistischen Gesellschaft haben vielfach Antisemitismus als gemeinsame Eigenschaft. Die WerteInitiative bewertet Antisemitismus als einen signifikanten Indikator, der den Zustand der Gesellschaft beschreibt“, so Adler.

Einsatz für die Stärkung der Grundwerte

Die WerteInitiative setze sich für einen handlungsfähigen Staat und die Stärkung der Grundwerte ein. Sie fordere eine Überprüfung des Rechts- und Bildungssystems und formuliere Handlungsempfehlungen für staatliche Institutionen wie für einzelne Bürgerinnen und Bürger.

„Die Politik ist gefordert, das gesellschaftliche Miteinander aktiv zu gestalten. Aber jede und jeder von uns kann darüber hinaus im Alltag Signale gegen Ressentiments und Vorurteile setzen, damit es eine jüdische Zukunft in Deutschland gibt“, betonten Adler und Becker. Wie gehen wir mit Antisemitismus um? – das sei aus Sicht des Hessischen Antisemitismusbeauftragten die zentrale Frage angesichts der aktuellen Entwicklungen in Deutschland. „Wir brauchen Impulse, um einen breiten Dialog innerhalb unserer Gesellschaft anzustoßen und Multiplikatoren zu gewinnen.“

Auftakt zu weiterern Veranstaltungen

Das Round-Table-Gespräch des Beauftragten der Hessischen Landesregierung für das jüdische Leben und den Kampf gegen Antisemitismus in der Hessischen Staatskanzlei bildete den Auftakt zu einer Reihe weiterer Veranstaltungen, die einen politischen, gesellschaftlichen, religiösen und kulturellen Dialog zum Thema jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus initiieren sollen.

Share

Suche

Facebook

Amazon Smile