WI vor Ort – München

Was wünschen sich jüdische Deutsche von der Politik?

19.01.2020

München: „WerteInitiative vor Ort- Gesprächsrunde:

Genug der Worte – wir fordern Taten. Aber, was eigentlich?“

Auf unserer Tour durch mehrere deutsche Städte haben wir uns in München mit jüdisch- deutschen Teilnehmern getroffen. Wir wollten hören: Was konkret sind ihre Themen, Sorgen und Vorschläge für die Bundespolitik? Was ist aus Sicht der jüdischen Deutschen notwendig, um eine jüdische Zukunft in Deutschland zu sichern?

Die Teilnehmenden fanden z.B., dass die Darstellung jüdischen Lebens in Schulbüchern und Lehrplänen dringend überarbeitet werden müsste. Wichtig dabei: die vielen positiven Beiträge von Juden in der deutschen Gesellschaft und Kultur von der Vergangenheit bis zur Gegenwart im Geschichts-, Religions- und Ethikunterricht.
Außerdem sollte noch mehr auf Dialog und interkulturelle Begegnung gesetzt und in diese investiert werden.
Die häufig unausgewogene mediale Berichterstattung über den Nahostkonflikt bereitet den Teilnehmern Sorgen, da sie für eine verzerrte und lückenhafte Meinungsbildung sorgt, die sich immer wieder direkt antisemitisch hierzulande entlädt.

Weitere, konkrete Punkte aus dieser und anderen Veranstaltungen sammeln wir in einem Arbeitspapier und kommunizieren die Inhalte dann in die Politik.

Vielen Dank für die Unterstützung der Europäischen Janusz Korczak Akademie, in deren Räumen wir die Veranstaltung durchführen konnten.

Share