Willkommensbrief für Flüchtlinge

Am 5.10.2015 haben wir uns auf mehreren Wegen an Bundeskanzlerin Merkel gewandt. Die Idee: Die Bundeskanzlerin sollte jedem Asylsuchenden bzw. Flüchtling in den Registriereinrichtungen einen Willkommensbrief übergeben lassen.

Wir hielten dies für eine Möglichkeit, mehreren Aspekten des Migrationsstroms (das ist keine „Flüchtlingskrise“) zu begegnen:

a) die, die zu uns kommen erhalten eine klare Botschaft des Willkommens und unserer Werte,

b) die zu Intoleranz und Hass neigenden Teile der deutschen Bevölkerung bekommen diese Werte selbst vor Augen geführt,

c) die deutsche Mehrheitsgesellschaft erlebt, dass ihre Sorgen und Ängste in einer klaren Handlung berücksichtigt werden,

Unseren Entwurf für ein solches Schreiben s.u.. Es ist sprachlich sehr einfach gehalten, damit es eindeutig in mehrere Sprachen (Arabisch, Kurdisch, Paschtun und Urdu) übersetzt und bildungsunabhängig verstanden werden kann.:


Liebe neue Bewohnerin, lieber neuer Bewohner von Deutschland,

herzlich willkommen! Sie sind als Flüchtling zu uns gekommen und wir sind froh, Ihnen sagen zu können: Sie sind in Sicherheit! Deutschland ist ein friedliches Land, in dem unterschiedlichste Menschen in einer Gesellschaft zusammenhalten wollen.

Aus den Werten, die uns wichtig sind, hat unser demokratisches Parlament Regeln und Gesetze gemacht. So können alle gut zusammen leben; egal ob Christen, Juden, Muslime, Gläubige anderer Religionen oder Menschen, die an keinen Gott glauben.

Bei uns gilt: Jeder darf auf seine eigene Art glücklich werden! Niemand darf versuchen, den Anderen zu etwas zu zwingen.
Wir nennen das: Freiheit.

Die wichtigsten Regeln stehen im sogenannten Grundgesetz. Es ist ein staatliches Gesetzbuch zu dem alle anderen Gesetze passen müssen. Es steht bei uns über dem Koran, der Bibel oder jedem anderen Buch, und sei es noch so heilig. Daran sehen Sie, die Religion eines Menschen ist seine Privatsache.
Bei uns sind Frauen und Männer gleichberechtigt. Das gilt immer und überall: in der Familie, in der Schule, im Beruf und in der Wahl der Partner.
Bei uns dürfen Männer Männer oder Frauen Frauen lieben und auch gemeinsam eine Familie gründen. Babys können in der Öffentlichkeit die Brust der Mutter bekommen und Menschen an manchen Orten nackt herumlaufen und in der Sonne liegen.Meinungsfreiheit und Pressefreiheit sind uns wichtig. Jeder darf das sagen und schreiben was er denkt, so lange er damit niemanden zu Hass und Gewalt aufruft.
Diese Grundwerte der Freiheit sind uns so wichtig, dass man für Verstöße dagegen sogar ins Gefängnis kommen kann.
Denken Sie bitte daran: Sie sind zu uns gekommen, weil Ihnen Deutschland als gutes Land erscheint. Das kann aber nur so bleiben, wenn auch Sie mit uns das
Grundgesetz beachten und die Freiheit schützen.

Die deutsche Bevölkerung gibt sich große Mühe, Ihnen zu helfen. Das geht umso besser, je schneller Sie deutsch lernen und je eher Sie unsere Grundwerte auch zu Ihren machen.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie sich schnell in Deutschland gut fühlen werden!


Wir haben aus dem Bundeskanzleramt, weder von Frau Merkel, noch von Herrn Altmaier, den wir gesondert angeschrieben hatten, je eine Reaktion bekommen.